Schreiben in der Kunsthalle

Nach sieben Semestern geht nun das Schreiben in der Kunsthalle erst einmal zu Ende. Im achten Semester besuchen wir zunächst die Weserburg, dann  das Überseemuseum, die Städtische Galerie, das Paula-Museum… es gibt viel anzusehen und betexten in Bremen.

Am Samstag schrieben wir zunächst zu zweit einem selbstgewählten Bild eine Geschichte zu. Es wurde über das “Selfie” eines Malers, über eine nackte Frau und über Farbklänge assoziiert. Dabei entstanden herrliche Zuschreibungen bis hin zu Polemiken, alles das, was im normalen oder Schreibleben selten zu finden ist. Den zweiten Teil verbrachten wir im “Beckmann”-Raum und übten uns im Schreiben von Lyrik. Diese dichten Gedichtformen hielten uns in Bann, so dass wir die Zeit überzogen und anschließend im “Theatro” reflektierten, analysierten und uns amüsierten.

Ab Oktober geht es dann in die Weserburg.
(11. Okt. + 8. Nov. + 6. Dez. + 10. Jan.)

Erste Texte: museumslyrik

Leave a Reply

Your email address will not be published.