Kill Your Darlings!

William Faulkner sagte: “Kill your darlings.”
Damit meinte er: Wenn jemand etwas schreibend zum Leben erweckt, das er oder sie dann durch alle Konflikte gleichermaßen liebt, dann ist dies zu gut für eine gute Geschichte – und  sollte  aus diesem Frieden erlöst werden. Die Figur stirbt an einer Stelle, an der es der Leser nicht erwartet.

Faulkner war und ist nicht der einzige. Viele Autorinnen und Erzähler, Filmemacherinnen und Regisseure machen es wie er. Die (Haupt-)Figur sterben zu lassen oder aus der Szene zu entfernen, ist oftmals der einzige Weg, um die Handlung voranzubringen. Kill your darlings!

Weitere Gründe nennt der Blog “Buchbesprechung” in:
Warum Protagonisten manchmal sterben müssen!

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.